Begegnungen in Polen

Eine Reise der ökumenischen Kantorei der Weinbergskirche

In Vorbereitung des Konzertes am Reformationstag unternahm unser Chor auch in diesem Jahr eine Reise. Die Idee uns das schlesische Muhrau (Morawa) als Ziel zu setzten, entstand durch die interessante Begegnung mit Frau Sallai, die in Dresden eine Lesung aus ihrem autobiographischen Buch “von Muhrau bis Morawa“ gab. Im Alter von 60 Jahren kehrte sie in ihren Geburtsort zurück und rief dort eine Stiftung zur „deutsch-polnischen Verständigung“ ins Leben. Dazu konnten auch wir einen Beitrag leisten, in dem wir in einem katholischen Gottesdienst in der St. Peter und Paul Kirche in Strzegom (Striegau) eine Messe von Rheinberger aufführten und in der sehr eindrucksvollen Friedenskirche in Swidnica (Schweidnitz), ein bauliches Kleinod ganz aus Holz und UNESCO Weltkulturerbe, den Erntedankgottesdienst mit einer Mottete von Dieter Westenhöfer gestalten durften.

Außerdem spendeten wir für den ebenfalls zur Stiftung gehörenden Kindergarten für sozial benachteiligte Kinder einen Satz Orffsche Instrumente und musizierten mit und für die Kleinen. Die Abende verbrachten wir am Kamin im Gespräch mit der inzwischen 82-jährigen Melitta Sallai und gemeinsam gesungen wurde selbstverständlich auch. Sehr beeindruckend für uns war der Besuch in der Gedenkstätte des Kreisauer Kreises. Am Abreisetag hatten wir noch Zeit für eine Stadtführung in Breslau welche die Neugier weckte, die Stadt einmal mit etwas mehr Zeit kennenzulernen.

A. Kempe


Hier ein paar Bilder von Morava, Swidnica, Strzegom und Wroclaw.