"Märchenhafte Verwandlungen" am Freitag, dem 21. September in der KulturKirche Weinberg

"Wovon man nicht sprechen kann, darüber muss man schweigen." - sagt der Philosoph. Was aber, wenn genau das auf dem Herzen lastet? Dann kleidet sich das Unsagbare in ein märchenhaftes Gleichnis und kann eben doch gesagt werden.

 

Aus dem „Papageienbuch“, einer Geschichtensammlung des Orients, die ihren Ursprung im 12. Jahrhundert hat, erklingen am Freitag, dem 21. September 2018, 20 Uhr, in der KulturKirche Weinberg (Weinbergskirche Dresden-Trachenbegre, Albert-Hnsel-Straße 3) Märchen und Musik in der Tradition des Vorderen Orients, die den magischen Einklang der Gegensätze beschwören. Zu Gast sind Anke Kamilla Müller (Wort) und Thabet Azzawi (Oud/orientalische Kurzhalslaute).

 

In den Papageienmärchen wird in der Tradition von 1001Nacht Unerhörtes erzählt. Die Binnenreime in den Märchen des "Papageienbuchs" sind eine Tradition des Orients, dessen Erzählkultur besonderen Wert auf den mündlichen Vortrag legt. Erzählende verstehen die suggestive Wirkung von Reimen immer dann einzusetzen, wenn sie der Aufmerksamkeit der Zuhörer sicher sein wollen ...

 

Eintrittskarten an der Abendkasse (10 EUR, ermäßigt 8 EUR). Gekühlte Getränke und Zeit für Gespräche ab 19.30 Uhr. 

 

Wir danken für freundliche Unterstützung: