Häufige Fragen

Wer kann sich taufen lassen?

Kinder: Sie werden in der Regel auf Wunsch ihrer Eltern getauft. Gehört kein Elternteil zur evangelischen Kirche, bekommen die evangelischen Paten eine ganz besondere Bedeutung.  Sie erklären sich bereit, dem Kind zu helfen, in den christlichen Glauben hineinzuwachsen.

Erwachsene: Vor der Erwachsenentaufe sollten sie mit dem christlichen Glauben und der Kirche vertraut sein. Dies kann zum Beispiel durch die Teilnahme an einem unserer Glaubenskurse erfolgen. Auf unserer Homepage und in unserem Gemeindeblatt finden Sie die Termine der nächsten Glaubenskurse. Selbstverständlich können Sie sich auch an unsere Verwaltung wenden. Die Mitarbeiterinnen werden dann den entsprechenden Kontakt zum Pfarrer/zur Pfarrerin vermitteln.

Wer kann Pate werden?

In der christlichen Tradition werden den Kindern Taufpaten an die Seite gestellt. Sie sollen, zusammen mit den Eltern das Kind auf seinem Lebensweg begleiten und es mit dem christlichen Glauben vertraut machen.

Paten müssen Glied der evangelischen Kirche und mindestens 14 Jahre alt sein.
Es ist möglich, auch Paten anderer christlicher Konfessionen (z.B. römisch-katholisch) zu benennen, wenn mindestens ein Pate evangelisch ist. Menschen, die keiner Kirche angehören, aber der Familie eng verbunden sind, können als besondere Gäste am Taufgottesdienst teilnehmen.

Paten, die nicht zur Gemeinde des Täuflings gehören, werden gebeten, dem Pfarramt eine Patenbescheinigung vorzulegen. Sie erhalten diese im Pfarramt ihrer Heimatgemeinde. Die Patenbescheinigung dokumentiert die Berechtigung, die Taufpatenschaft bei einem Kind zu übernehmen und wird in der Kirchgemeinde des Hauptwohnsitzes ausgestellt.

Wie meldet man sich zur Taufe an?

Die Taufe wird in unserer Verwaltung oder beim Pfarrer angemeldet. Dort vereinbart man einen Termin für ein Taufgespräch mit dem Pfarrer. Zum Taufgespräch besucht der Pfarrer die Tauffamilie oder erwartet sie in seinem  Büro. Er füllt mit ihnen die Anmeldung aus, beantwortet alle Fragen zur Taufe und bespricht mit der Tauffamilie die Gestaltung des Taufgottesdienstes.

Als Unterlagen sind mitzubringen:

a) Geburtsurkunde des Täuflings (Ausfertigung für religiöse Zwecke oder Kopie der normalen Geburtsbescheinigung)
b) evtl. Dimissoriale (Überweisung von der zuständigen Kirchengemeinde)
c) Patenbescheinigungen

Wie bereitet man einen Taufgottesdienst vor?

Die Taufe findet im Gottesdienst statt, damit die Gemeinde das neue Mitglied in ihrer Mitte willkommen heißen kann. Der Termin wird mit Eltern oder Täufling vereinbart.

Zur Vorbereitung gehören:
• Paten ansprechen
• Taufspruch auswählen
• Taufkerze besorgen oder selbst gestalten

In der Regel gibt der Pfarrer den Eltern, den Paten, den besonderen Gästen oder dem Täufling auch die Möglichkeit, an der Gestaltung mitzuwirken. Sie können z.B. ein Lied oder Fürbitten beitragen.

weitere Informationen hier.